31. Newsletter der roc-k-IT - IT-Beratung: Erinnerungen | Ransomware | Fake-Update WhatsApp | Mail-Aufbewahrung | Windows Defender

Erinnerungen

Ab 01.04.2019 mache ich nur noch für Kunden mit Wartungsvertrag eine Überwachung der Sicherungen (Backups - Lösungen für Sie: Siehe letzte Kundendokumentation). Merke: „Ein Backup ohne Überwachung ist nicht besser als gar kein Backup“.


Ab 2020 werde ich Support für Windows 7 / Windows 8 nur noch in Ausnahmefällen und gegen erhöhte Gebühren leisten.

Erpresserische Verschlüsselung auch von Backups durch Ransomware

Leider haben die Bösen dieser Welt inzwischen auch die von uns erdachten Schutzmaßnahmen gegen eine erpresserische Verschlüsselung auch der Backup-Dateien durch Ransomware unterlaufen. Die Verschlüsselungen sind inzwischen so „gut“ gemacht, dass – anders als bei einem Vorfall aus der Vergangenheit – eine Entschlüsselung nur gegen Zahlung von Erpressungsgeld (wenn überhaupt) möglich ist.

Ich mache mir da ernste Sorgen und bin zusammen mit Herrn Corona dabei, die Empfehlungen großer Sicherheitsfirmen zu analysieren. Aktuell testen wir die Backup-Software Backup Assist mit der speziellen Schutzmaßnahme CryptoSafeGuard.

WhatsApp für Android: Vorsicht vor gefährlichem Fake-Update

Lesen Sie hier, wie Sie erkennen können, ob ein angebotenes Update für WhatsApp nicht in Wirklichkeit Malware ist.

Mail-Provider: Standard-Aufbewahrungszeiten

Aus gegebenem Anlass hier der Hinweis, dass Ihr Mail-Provider Ihre Mails u.U. nach einer gewissen Zeit löscht (und sie dann in der Regel auch auf Ihrem PC/Laptop/Smartphone gelöscht sind). Ich habe hier die Standard-Mail-Aufbewahrungszeiten der großen Provider aufgelistet:

  • 1&1: Einstellbar – Standard: Unklar
  • gmx.de: 30 Tage
  • Google Mail: Keine
  • Strato: Keine
  • T-Online: Die Aufbewahrungszeit ist variabel. Welche Aufbewahrungszeit in Ihrem Postfach eingestellt ist, erfahren Sie, in dem Sie im E-Mail Center von T-Online folgende Einstellungen aufrufen: Einstellungen | Speicherdauer
  • web.de: 30 Tage

Vergleich Virenschutz-Programme / Windows Defender

Jüngste Vergleiche von Virenscannern haben unsere Entscheidung bestätigt (siehe auch 28. Newsletter), künftig den Windows Defender als Standard-Virenscanner einzusetzen:

Der Windows Defender ist kostenlos und in Windows 10 so integriert, dass mit ihm die wenigsten Störungen zu erwarten sind